INLAND LI...
of 1

Presseartikel Vaterland "Jugend Energy" Pressekonferenz 8. Februar 2012

Published on: Mar 4, 2016
Published in: Education      
Source: www.slideshare.net


Transcripts - Presseartikel Vaterland "Jugend Energy" Pressekonferenz 8. Februar 2012

  • 1. INLAND LIECHTENSTEINER VATERLAND | MITTWOCH, 8. FEBRUAR 2012 7Jugendliche, die wirklich etwas tunSie sind jung, engagiert und lichst viele Dächer in Liechtenstein mitwissen genau, was sie wollen: Solaranlagen zu bedecken und dabei Jugendliche zu motivieren, dass sie sichmöglichst viele Solaranlagen in für die Verbreitung erneuerbarer Ener-Liechtenstein. Die Jugendlichen gien einsetzen. «Wir wollen die Zu-haben einen Verein gegründet kunft nicht nur der Politik überlassen»,und sind auf Sponsorensuche. sagte Elena Oehri. «Wir versuchen, alleNichts wirft sie aus der Bahn, dafür zu begeistern.»auch keine kritischen Fragen. Dementsprechend kann sich auch jeder am Projekt beteiligen. Jugendli- che und alle, die sich für alternativeVon Janine Köpfli Energien interessieren, indem sie sich dem Verein Jugend Energy anschlies-Schaan. – An einer Pressekonferenz sen, sowie Unternehmen und Privat-werden auch kritische Fragen gestellt. personen, indem sie sich an der Finan-Dessen scheinen sich die Jugendlichen zierung der Solaranlage beteiligen.des Vereins Jugend Energy bewusst zu Der Verein vergibt insgesamtsein. Gestern präsentierten sie sich im 15 300 sogenannte Zellenpatenschaf-aha – Tipps und Infos für junge Leute ten zu jeweils 13 Franken. Je nach An-auf jeden Fall sehr gut vorbereitet. Mit zahl der gesponsorten Zellen werdenviel Selbstbewusstsein, wortgewandt die Geldgeber mit Namen auf derund hochmotiviert stellten zwölf jun- Webseite Jugend Energy, in Inseraten,ge Menschen im Alter von 13 bis 16 auf Facebookseiten, in Werbespots er-Jahren ihr Umweltschutzprojekt vor. wähnt oder erhalten sogar eine per-Es handelt sich dabei nicht um irgend- sönliche Urkunde.ein Projektchen, sondern um ein Pro- Um ihr Ziel zu erreichen, wollen die Grosse Pressekonferenz für ein grosses Projekt: Die Jugendlichen des Vereins Jugend Energy erklären, wie sie auf demjekt, dessen Gesamtkosten sich auf Jugendlichen in den nächsten Wochen Postgebäude in Schaan eine Solaranlage installieren wollen, die sie selbst finanzieren. Bild Elma Korac187 000 Franken belaufen. Und das vor allem die Werbetrommel rühren.soll erst der Anfang sein. Zusammen mit ihren Partnern und ih- der umweltfreundlichen, wiederauf- noch viel grösser von einem Liemobil- sagte Cassandra Kind. In den nächsten ren Mentoren, die sie beim Projekt un- ladbaren Batterie auf seiner Brust für Bus, finden die Jugendlichen «cool». Tagen werden Briefe samt Projektbe-Solaranlage fürs Postgebäude terstützen – allen voran Achill Kind, erneuerbare Energien. «Wir wollten Und nicht nur sie. Bisher sind sie auf schrieb und Einzahlungsschein an alleBis im Mai 2012 will der Verein Jugend Projektleiter des Jugendparlaments unbedingt einen Superhelden, der offene Ohren und viel Unterstützung Haushalte des Landes gehen. «Es han-Energy eine Fotovoltaikanlage auf dem Jubel –, haben sie schon viel Vorarbeit sich für Solarenergie einsetzt», sagte gestossen, wo immer sie ihr Projekt delt sich nicht um ein einmaliges Pro-Postgebäude in Schaan installieren. geleistet. Gestern konnten sie ihren Cassandra Kind. «Je mehr Solaranla- vorgestellt haben. Die LKW, die Post, jekt, sondern es wird immer weiterge-Der Verein will die Anlage erwerben, Projektflyer mit allen Informationen, gen und erneuerbare Energien es gibt, die Screenlounge, das Aha und viele hen», sagte Cassandra Kind vollerum damit den Ertrag der Anlage voll- ihr Logo und ihren Superhelden prä- desto weniger sind wir auf Atomkraft weitere Unternehmen und Institutio- Überzeugung.umfänglich in weitere Solaranlagen in- sentieren. Mit grünem Anzug, Cape angewiesen.» Dass der grüne Held nen gehören bereits zu ihren Partnern.vestieren zu können. Das Ziel: Mög- und Schutzbrille steht der Held mit gross von einem Plakat lacht und bald «Es sollen noch viele mehr werden», www.jugendenergy.li MARK TPLATZ Bölliball geht in die Pizza Kurier Luce beschenkt dritte Runde Fasnachtsgesellschaft Vaduz mit Pizza Der zum Restaurant Luce in Va- duz gehörende, neu eröffnete Luce Pizza Kurier, welcher Fir- men und Private in den Gemein- den Vaduz und Triesen beliefert, beschenkte die fleissigen Wagen- bauer der Fasnachtsgesellschaft Vaduz mit ofenfrischen Pizzas. Vaduz. – Es braucht schon speziell hochmotivierte Menschen, welche ih- re Freizeit an kühlen Abenden und Die Fasnacht steht vor der Tür und Denn bis dahin ist Happy Hour, Samstagen mit unzähligen Freiwilli- auch dieses Jahr lädt der Turnverein während dieser Stunde erhält jeder gen-Arbeitsstunden zum Fasnachts- Triesen zum Bölliball. Der Masken- Besucher zwei Getränke zum Preis wohl der GemeindeVaduz für den tra- ball findet am Fasnachtsfreitag, von einem. ditionellenVaduzer Kinderumzug ein- 17. Februar, ab 20 Uhr statt. Die Wer sich im Vorfeld eine Karte si- setzen, meinte der Inhaber der Lam- Besucher erwartet einiges. Die chern will, bekommt sie bei der pert Gruppe, Alfred Lampert, zu dem Triesner Moschtgügeler, die Wild- Agip-Tankstelle in Vaduz oder bei auch neu der Luce Pizza Kurier ge- mandli aus Triesenberg sowie die McDonald’s in Triesen. Der Eintritt hört. Nach dem Totalbrand des Lokals Mit Pizzas beschenkt: Georges Berger (Präsident) und Alfred Lampert (v. l.). Bild pd Liveband Indigo heizen den Tries- kostet 20 Franken (im Vorverkauf der Vaduzer Fasnachtsgesellschaft ner Saal so richtig ein. Bis 21 Uhr 15 Franken), Einlass ist ab 18 Jah- stellte Alfred Lampert der geschädig- Georges Berger bedankte sich im Na- zer Fasnachtsbier (Premiere) aus der gilt es, sich einen festen Platz an ren. Der Turnverein Triesen freut ten Fasnachtsgesellschaft spontan sei- men aller Fasnächtler bei Alfred Lam- Balzner Brauerei Prinzenbräu mit den verschiedenen Bars zu sichern. sich auf viele Fasnachtsbutzis. (pd) nen Bauernhof für den Bau neuer Fas- pert für seine Grosszügigkeit und spezieller Etikette im neu gebauten nachtswagen zurVerfügung. Präsident stiess mit dem spezialgebrauten Vadu- Fasnachtswagen an. (pd) DIE FERIENINITIATIVE SCHADET UNSEREN KMU Kathrin Dr. Karin Lenzlinger Hans Rutschmann Corinne Fischer Andreas Züllig Anderegg-Dietrich CEO Lenzlinger Söhne AG, Architekt, Präsident CEO Bataillard AG, Vize- Hotelier, Präsident Notar, Vizepräsidentin Vizepräsidentin Zürcher Kantonaler Gewerbe- präsidentin Industrie- hotelleriesuisse Schweizerischer Handelskammer verband Zürich und Handelskammer Graubünden Gewerbeverband Zentralschweiz