Presse-Information 29. April 2014
Porsche Schweiz AG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Turmstrasse 30 / Tower 1 Dr. Christ...
Presse-Information 29. April 2014
Porsche Schweiz AG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Turmstrasse 30 / Tower 1 Dr. Christ...
of 2

Porsche schafft weiterhin Arbeitsplätze und hat jetzt über 20.000 Beschäftigte / In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 legten Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis zu

Stuttgart (ots) - - Hinweis: Hintergrundinformationen können kostenlos im pdf-Format unter http://presseportal.ch/de/pm/100050872 heruntergeladen werden - - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit ... / http://ots.ch/6016719
Published on: Mar 4, 2016
Source: www.slideshare.net


Transcripts - Porsche schafft weiterhin Arbeitsplätze und hat jetzt über 20.000 Beschäftigte / In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 legten Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis zu

  • 1. Presse-Information 29. April 2014 Porsche Schweiz AG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Turmstrasse 30 / Tower 1 Dr. Christiane Lesmeister 6300 Zug/Steinhausen Telefon +41 (0)41 487-91-16 Schweiz E-Mail christiane.lesmeister@porsche.ch In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 legten Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis zu Porsche schafft weiterhin Arbeitsplätze und hat jetzt über 20.000 Beschäftigte Stuttgart. Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG ist erfolgreich in das Jahr 2014 gestartet und legte in den ersten drei Monaten bei Auslieferungen, Umsatz und operativem Ergebnis weiter zu. Mit 38.663 Fahrzeugen übertrafen die Auslieferungen den Vor- jahreswert um 4,5 Prozent. Der Umsatz stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres um ein Fünftel auf 3,93 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis wuchs um 22 Pro- zent auf 698 Millionen Euro. Die Zahl der Arbeitsplätze, die vor drei Jahren noch bei rund 13.000 lag, stieg abermals an und überschritt im Februar 2014 die Schwelle von 20.000 Beschäftigten. Lutz Meschke, Vorstand Finanzen und IT der Porsche AG, betonte die Ertragskraft des Unternehmens, die sich in der Umsatzrendite von fast 18 Prozent zeigt. Meschke wies aber auch darauf hin, dass Porsche durch die Einführung der neuen Baureihe Macan deutlich steigende Kosten für Personal und Abschreibungen zu tragen habe. „Hinzu kommen hohe Aufwendungen zur Erfüllung der CO2-Vorgaben und erhebli- che Investitionen in den Ausbau und die Modernisierung der Standorte Zuffenhau- sen, Leipzig und Weissach“, so Meschke weiter. Dennoch ist der Finanzvorstand op- timistisch für den Verlauf des Geschäftsjahres 2014: „Unter der Annahme, dass sich der Absatz in Europa trotz ungelöster Strukturprobleme weiter stabilisiert, ist es unser Ziel, mindestens wieder ein Ergebnis auf Vorjahreshöhe zu erreichen.“ Matthias Müller, der Vorsitzende des Vorstandes der Porsche AG, fasste die Not- wendigkeit hoher Investitionen und Entwicklungsaufwendungen, die auch im laufen- den Geschäftsjahr jeweils deutlich über eine Milliarde Euro betragen werden, folgen-
  • 2. Presse-Information 29. April 2014 Porsche Schweiz AG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Turmstrasse 30 / Tower 1 Dr. Christiane Lesmeister 6300 Zug/Steinhausen Telefon +41 (0)41 487-91-16 Schweiz E-Mail christiane.lesmeister@porsche.ch dermassen zusammen: „Wir konzentrieren uns darauf, das Versprechen unserer Marke – in unseren Segmenten die sportlichsten und technologisch fortschrittlichsten Fahrzeuge anzubieten – dauerhaft zu erfüllen. Dabei sind die permanente Verbesse- rung der Effizienz und der bewusste Umgang mit Ressourcen feste Bestandteile der Strategie von Porsche.“ Mit Blick auf die Entwicklung der Märkte zeigte sich der Vorstandsvorsitzende über- zeugt, dass der Sportwagenhersteller im laufenden Jahr vor allem auf den grössten Absatzmärkten USA und China weiter zulegen wird. Müller: „Insgesamt werden die Verkäufe von Porsche im Geschäftsjahr 2014 erneut steigen. Der Marktstart des Macan verleiht uns hier zusätzlichen Schub.“ Den Wachstumskurs von Porsche spiegelt die stetig steigende Anzahl der Mitarbeiter wider. So waren am Stichtag 31. März 2014 mit 20.416 Personen 15 Prozent mehr bei Porsche beschäftigt als ein Jahr zuvor. Allein im ersten Quartal 2014 stieg die Zahl um 960 Mitarbeiter. Den grössten Zuwachs erfuhr dabei die Belegschaft im Werk Leipzig, in dem der neue Macan produziert wird. Aber auch an den anderen Porsche-Standorten hat der Sportwagenhersteller neue Arbeitsplätze geschaffen. Porsche Modellreihe 911: Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,4 – 8,2 l/100 km; CO2-Emissionen 289 – 194 g/km; Effizienzklasse: G-F Porsche Modellreihe Boxster/Cayman: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,8 – 7,7 l/100 km; CO2-Emissionen 206 – 180 g/km; Effizienzklasse: G-F Porsche Modellreihe Cayenne: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,5 – 7,2 l/100 km; CO2-Emissionen 270 – 189 g/km; Effizienzklasse: G-B Porsche Modellreihe Panamera: Kraftstoffverbrauch kombiniert 10,7 – 6,4 l/100 km; CO2-Emissionen 249 – 169 g/km; Effizienzklasse: F-D Porsche Panamera S E-Hybrid: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,1 l/100 km, Elektrischer Energieverbrauch kombiniert 16,2 kWh/100 km; CO2- Emissionen kombiniert 71 g/km; Effizienzklasse: A+ Porsche Modellreihe Macan*: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,8 – 6,7 l/100 km; CO2-Emissionen 216 – 159 g/km; Effizienzklasse: E-B *Bandbreite in Abhängigkeit vom verwendeten Reifensatz Porsche 918 Spyder: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,1 – 3,0 l/100 km; Elektrischer Energieverbrauch kombiniert 12,7 kWh/100 km; CO2- Emissionen 72 – 70 g/km; Effizienzklasse: A+

Related Documents