Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationHeinz Gottwick ...
Mit weltweit 355.263 verkauften Fahrzeugen ist der Absatz bei Seite 2Daimler Trucks gegenüber dem Vorjahr um 37%...
Daimler Trucks startet dadurch aus einer ganz neuen Position der Seite 3Wettbewerbsstärke in das aktuelle Geschäftsj...
Im Februar 2011 wurde die fünfte Lkw-Marke von Daimler Trucks in Seite 4Indien enthüllt: „BharatBenz“. Insgesamt in...
Im Vordergrund stehen dabei weitere Verbesserungen bei Seite 5Verbrauch, Sicherheit und Nachhaltigkeit aber ...
Im Rahmen des Regional Champion Ansatzes wollen alle Seite 6Geschäftseinhei...
Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Seite 7Untersuchungen...
of 7

PressegesprächDaimlerTrucks_final_d.pdf

[PDF] Pressemitteilung: Daimler Trucks mit Global Excellence auf Wachstumskurs [http://www.lifepr.de?boxid=221131]
Published on: Mar 4, 2016
Source: www.slideshare.net


Transcripts - PressegesprächDaimlerTrucks_final_d.pdf

  • 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationHeinz Gottwick 0711-17-41525Uta Leitner 0711-17-41526 Datum: 18. März 2011Daimler Trucks mit Global Excellence aufWachstumskurs• 2010 Zuwächse bei Absatz und Umsatz sowie Steigerung der Profitabilität in allen Regionen• Ab 2011 regionales Wachstum mit Fokus auf Schwellenländern• Die richtigen Produkte für jeden Markt dank modularem Baukasten• Strategisches Ziel 2013: „Get to 8!“Stuttgart - Im Jahr 2010 hat sich die weltweite Konjunkturgegenüber 2009 erholt - wenn auch regional in sehrunterschiedlichem Ausmaß. Dieser Aufschwung führte zu einemdeutlichen Anstieg der Nachfrage nach Transportdienstleistungenund damit auch nach Nutzfahrzeugen. Der Markt für Lkw legte inEuropa moderat zu, während er in Brasilien um mehr als die Hälftegegenüber dem Vorjahr wuchs. In Nordamerika und Japan wurdendeutlich mehr Lastwagen nachgefragt. Von der Wiederbelebung desweltweiten Nutzfahrzeugmarktes konnte Daimler Trucks erheblichprofitieren.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 2. Mit weltweit 355.263 verkauften Fahrzeugen ist der Absatz bei Seite 2Daimler Trucks gegenüber dem Vorjahr um 37% gestiegen.Der Geschäftsbereich erreichte damit einen Umsatz von 24.024Mio. € (+31%) und hat seine Position als größter weltweit aufge-stellter Lkw-Hersteller für schwere und mittelschwere Lkw erfolg-reich verteidigt. Das EBIT (inklusive der Einmaleffekte) war mit1.323 Mio. € positiv und deutlich über dem Vorjahresergebnis(-1.001 Mio. €).Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich fürDaimler Trucks und Daimler Buses, erläuterte heute in Stuttgart dieGeschäftsentwicklung von Daimler Trucks im Jahr 2010 sowie dieStrategie für die zukünftigen Jahre: „Wenn die Weltwirtschaftwächst, dann wächst auch der Transportbedarf. Wir sind in allenunseren Kernmärkten beim Marktanteil unter den ersten dreiHerstellern und sämtliche Geschäftseinheiten sind zurück in derGewinnzone.“2010 Zuwächse bei Absatz und Umsatz sowie Steigerung derProfitabilität in allen RegionenMit der Global Excellence Strategie ist Daimler Trucks auf dieZyklizität in der Nutzfahrzeugbranche vorbereitet und konnte damitdie Krise gut durchfahren.2011 steht im Zeichen des Wachstums: Die Lkw-Märkte wachsenweltweit, mit Global Excellence hat Daimler Trucks ein strategischesWachstumsprogramm für die nächsten Jahre. Im vergangenen Jahrlag der Fokus noch auf dem Management der Marktzyklen sowie aufOperational Excellence. Effizienzsteigerungen wurden durch einverschärftes Kostenmanagement, zahlreiche Flexibilitätsinstrumentean den Produktionsstandorten sowie weitreichende Programme inden einzelnen Geschäftsbereichen erzielt. So konnte in allenOperating Units Zuwächse in Absatz, Umsatz und Profitabilität erzieltwerden.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 3. Daimler Trucks startet dadurch aus einer ganz neuen Position der Seite 3Wettbewerbsstärke in das aktuelle Geschäftsjahr.Ab 2011 regionales Wachstum mit Fokus auf Schwellenländern2011 und darüber hinaus dreht sich alles um profitables Wachstum– und zwar in allen Dimensionen: quantitativ und qualitativ, intraditionellen und in neuen Märkten sowie mit neuen Produkten undneuen Dienstleistungen.Neben dem konsequenten Ausbau der Aktivitäten in denKernmärkten, erzielt Daimler Trucks deutliche Fortschritte in denRIC-Staaten und anderen Wachstumsmärkten. „Die Türkei ist einKernmarkt von Mercedes-Benz Lkw und ein echter Tigerstaat. In derRangliste der weltgrößten Volkswirtschaften liegt die Türkei bereitsauf Platz 15, in punkto Mercedes-Benz Lkw-Absatz ist das Land füruns die Nummer drei“, erläutert Andreas Renschler die Bedeutungdes Wachstumsmarktes.Brasilien ist für Mercedes-Benz Lkw der wichtigste Markt. Um derwachsenden Nachfrage nach schweren Fernverkehrs-Lkw in beidenMärkten nachzukommen, wird der Mercedes-Benz Actros nicht nurseit Dezember 2010 in Aksaray, Türkei, gebaut, sondern ab 2012zusätzlich in Juiz de Fora, Brasilien. Mit diesem Ausbau desProduktionsverbundes erhöhen sich die Flexibiltät undWettbewerbsfähigkeit von Mercedes-Benz Lkw.Der größte europäische Wachstumsmarkt ist Russland. Seit Juni2010 produziert und vertreibt die „Fuso Kamaz Trucks Rus.“erfolgreich den Fuso Canter. 2010 wurden rund 800 Einheitendieser leichten Lkw in Russland verkauft. Mitte März 2011 wurde inChelny das Werk von „Mercedes-Benz Trucks Vostok“ offizielleröffnet. Die ersten Mercedes-Benz Actros wurden dort bereitsmontiert.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 4. Im Februar 2011 wurde die fünfte Lkw-Marke von Daimler Trucks in Seite 4Indien enthüllt: „BharatBenz“. Insgesamt investiert Daimler Trucks inden nächsten fünf Jahren rund 700 Mio. € in Indien. Ab 2012werden im neuen Werk in Chennai Lkw von 6t bis 49t gebaut.In China wurden im Jahr 2010 weitere Meilensteine erreicht: dieUnterzeichnung des Joint Venture-Vertrags mit Foton. AndreasRenschler: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir noch im Sommer2011 die Geschäftslizenz für das Joint Venture erhalten. Mit Fotonhaben wir dafür den richtigen Partner an unserer Seite. 100.000Trucks baut Foton heute schon. Ein zweites Werk ist bereits imHochlauf. Damit hat unser Joint Venture zukünftig insgesamt eineKapazität von 160.000 Lkw.“Neben der konsequenten Bearbeitung der traditionellen Märkte undder RIC-Staaten, konzentriert sich Daimler Trucks auch auf diezukünftigen Wachstumsmärkte.Andreas Renschler: „Wir haben für Daimler Trucks zehn so genannteFuture Focus Markets definiert. Dabei waren im Wesentlichen dreiKriterien für die Auswahl dieser Märke entscheidend:gesamtwirtschaftliche Perspektiven, Niveau des lokalen Truck-Marktes und die Ausgangsbasis, die wir in dem jeweiligen Landhaben.“Die zehn Future Focus Markets sind:Algerien, Argentinien, Kolumbien, Malaysia, Südkorea, Syrien,Thailand, die Ukraine, Venezuela und Vietnam.Die richtigen Produkte für jeden Markt dank modularemBaukastenDaimler Trucks investiert in jeder Wirtschaftslage konsequent inneue Produkte und Forschung und Entwicklung. In den nächstenMonaten wird Daimler Trucks die Produktpalette nahezu kompletterneuern.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 5. Im Vordergrund stehen dabei weitere Verbesserungen bei Seite 5Verbrauch, Sicherheit und Nachhaltigkeit aber auch der Ausbau desAfter-Sales-Geschäfts und der kundenorientierten Dienstleistungen.Durch das globale Entwicklungsnetzwerk von Daimler Trucks undjahrzehntelange markenübergreifende Projekte ist einBaukastensystem entstanden, welches erlaubt, Synergien zuerzeugen und dennoch für spezifische Kunden- undMarktanforderungen genau die richtigen Produkte zu entwickeln.DTNA stellt in diesem Monat zwei neue Lkw vor: den Western Star4700 Lkw und einen neuen Freightliner Lkw für das so genannteVocational Segment. Darüber hinaus ist seit Mitte März der neueFuso Canter in USA und Kanada verfügbar.Auch bei den Aggregaten werden Synergieeffekte erzielt: Mit denMotoren der neuen Motorengeneration für schwere Lkw wurde dasfrühere Portfolio von ehemals vier Motorenfamilien aus vier Werkenauf eine einzige Familie, die an nur zwei Standorten gebaut wird,reduziert.Die Motoren der „Heavy Duty Engine Generation“ sind bereitserfolgreich bei Fuso in Japan und DTNA in USA eingeführt. Gesternwurde im Mercedes-Benz Motorenwerk in Mannheim dieeuropäische Version der Heavy Duty Engine Generation vorgestellt,die neue Mercedes-Benz Motorengeneration, die bereits heute die2014 in Kraft tretende Abgasnorm Euro 6 erfüllt.Strategisches Ziel 2013: „Get to 8!“8% Umsatzrendite über den Zyklus ist das strategische Ziel vonDaimler Trucks ab 2013. Andreas Renschler über den Weg zum Ziel:„Wir haben einen klaren Kurs für den Weg dahin: Der ‚RegionalChampion Approach’, die Senkung der Fixkosten und damit desBreak Even sowie massive Investitionen in neue Produkte undTechnologien.“Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 6. Im Rahmen des Regional Champion Ansatzes wollen alle Seite 6Geschäftseinheiten ihre Nummer-1-Position in den jeweiligenMärkten verteidigen oder erobern.Darüber hinaus tragen ein konsequentes Kostenmanagement,weitere Verbesserungen in allen Geschäftsbereichen und das Hebenvon Synergiepotenzialen, die neuen Produktgenerationen, dieErschließung der Wachstumsmärkte und die Bearbeitung dertraditionellen Märkte zur Zielerreichung bei.Andreas Renschler weiter: „2011 starten wir aus einer Position derStärke. Wir rechnen im Truckmarkt mit einem signifikantenWachstum, insbesondere für mittlere und schwere Lkw. Für Europaund Nordamerika liegt unser Auftragseingang aktuell über unserenErwartungen. Und wenn der positive Trend weiter anhält, werden wirunseren Markt-Ausblick gegebenenfalls anpassen.“„Kein anderer Truck-Hersteller bietet heute ein breiteres Portfoliomit maßgeschneiderten Produkten und Technologien an, alsDaimler. Kein anderer Nutzfahrzeug-Anbieter hat weltweit einähnlich umfangreiches Serviceangebot wie wir. Wer sonst ist heutebesser aufgestellt, um die Zukunft der Transport-Industrie aktiv zugestalten, als der Erfinder des Lkw?“, so Andreas Renschler.Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnlicheBegriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe vonRisiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklungder weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unserenwichtigsten Absatzmärkten, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an denKredit- und Finanzmärkten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung desKonsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder einmöglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einerverschlechterten Durchsetzung von Preisen und Auslastung von Produktionskapazitäten,Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund vonMaterialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang derWiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung vonKostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, dieerfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen vonGesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  • 7. Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Seite 7Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren undweitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht von Daimlerunter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktorenoder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich vonden in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagenlaufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichungbasieren.Über DaimlerDie Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG einesder erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-BenzCars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehörtder Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweitaufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendesFinanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: DasUnternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere undhochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei derEntwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auchin den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahrenzu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenAutomobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz,Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt undStuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

Related Documents