Hessische Krankenhausgesellschaft e.V. Frankfurter Straße 10-14 ...
steigerungen und Personalkosten zur Versorgung zusätzlicher Pati-enten noch für Sach-, Energie und Investitionskosten.Ihre...
of 2

Presseinfo 15_2012_HKHT 2012.pdf

[PDF] Pressemitteilung: Hessischer Krankenhaustag 2012 [http://www.lifepr.de?boxid=370438]
Published on: Mar 4, 2016
Source: www.slideshare.net


Transcripts - Presseinfo 15_2012_HKHT 2012.pdf

  • 1. Hessische Krankenhausgesellschaft e.V. Frankfurter Straße 10-14 65760 Eschborn Telefon (0 61 96) 40 99 50 Telefax (0 61 96) 40 99 99 eMail: mail@hkg-online.dePresseinformationHessischer Krankenhaustag 2012Künftige Krankenhausversorgung – Was erwartenÄrzte, Politiker, Kassen und ein Theologe?(Eschborn, 29. November 2012) Wie soll Krankenhausversorgungin Zukunft gestaltet werden? Auf diese Frage hat die HessischeKrankenhausgesellschaft (HKG) ihren Verbandstag 2012 ausge-richtet. „Was? Wie viel? Wie gut? – Krankenhausversorgung imSpannungsfeld unterschiedlicher Erwartungen“ lautet der Titel derJahresveranstaltung am Mittwoch, 5. Dezember 2012 11.30 bis 16.30 Uhr darmstadtium, Wissenschafts- und Kongresszentrum, Schloßgraben 1 64283 Darmstadt.Politiker und Patienten, Kassenvertreter und Ärzte – wer erwartetwas von diesem System? Damit kristallisiert sich eine weitere Fra-ge heraus: Welche Ressourcen braucht das System, um die unter-schiedlichen Anforderungen an die Krankenhausversorgung zu er-füllen? Seit Anfang des Jahres kämpfen hessische Kliniken ver-stärkt für „Faire Finanzierung“, um eine stabile, verlässliche undausreichende Finanzierung zu erreichen. Aufgrund gesetzlicher Ein-schränkungen können viele Krankenhäuser derzeit in keinem Be-reich eine Refinanzierung ihrer Kosten erreichen, weder für Tarif-
  • 2. steigerungen und Personalkosten zur Versorgung zusätzlicher Pati-enten noch für Sach-, Energie und Investitionskosten.Ihre Positionen beschreiben folgende Gastredner:Stefan Grüttner, Hessischer Sozialminister, legt die aktuellen„Entwicklungen und Erwartungen aus landespolitischer Sicht“ dar.Prof. Dr. Ferdinand M. Gerlach, Vorsitzender des Sachverstän-digenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswe-sen, beschreibt die „Zukünftige Rolle der Krankenhäuser aus Sichtdes Sachverständigenrates“.Alfred Dänzer, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft,stellt Krankenhausversorgung im internationalen Vergleich dar.Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber, ehemaliger Vorsitzender desRates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Mit-glied im Ethikrat, fragt „Geld, Moral, Ideen – Woran fehlt es imGesundheitswesen?“Johannes Wolff, Leiter des Referats Krankenhausvergütung beimGKV-Spitzenverband, beschreibt die Position des GKV-Spitzenverbandes zu Preisen, Mengen und StrukturenDr. Edgar Franke, SPD-Bundestagabgeordneter und Mitglied imAusschuss für Gesundheit, spricht über „Gute Gesundheit finanzie-ren – Effizienzreserven nutzen“.Dieter Bartsch, Präsident der Hessischen Krankenhausgesellschaft(HKG), Begrüßung und ResümeeRainer Greunke, Geschäftsführender Direktor der HessischenKrankenhausgesellschaft (HKG), ModerationDas Programm im Internet: www.hessischer-krankenhaustag.de.Die HKG – Ein KurzporträtDie Hessische Krankenhausgesellschaft e.V. (HKG) ist der Dachverband der Kranken-hausträger in Hessen, in dem über 170 Akutkrankenhäuser des Landes mit zusammen rd.35.000 Krankenhausbetten und einer Gesamtbeschäftigtenzahl von rd. 70.000 Mitarbeite-rinnen und Mitarbeitern zusammengeschlossen sind. Die HKG ist Interessenvertretungder Krankenhäuser in der gesundheitspolitischen Diskussion, nimmt gesetzlich übertrage-ne Aufgaben im Gesundheitswesen wahr und unterstützt ihre Mitglieder durch individuel-le Beratung. 2Ihre Ansprechpartner:Hans Ditzel Andrea IffertPressesprecher ReferentinTel.: 06196 / 40 99 61 Tel.: 06196 / 40 99 62Fax: 06196 / 40 99 99 Fax: 06196 / 40 99 99

Related Documents