Vom Mieterfest bis zur Charity-RadtourGenossenschaften feiern Internationalen GenossenschaftstagStuttgart, 5. Juli 2012 ...
ten dem Konzept des „guten Wohnraums zu fairen Preisen“ verschrieben. DieUnternehmen sind – anders als beispielsweise Kapi...
of 2

Presseinfo Geno-Tag 2012.pdf

[PDF] Pressemitteilung: Vom Mieterfest bis zur Charity-Radtour [http://www.lifepr.de?boxid=329034]
Published on: Mar 4, 2016
Source: www.slideshare.net


Transcripts - Presseinfo Geno-Tag 2012.pdf

  • 1. Vom Mieterfest bis zur Charity-RadtourGenossenschaften feiern Internationalen GenossenschaftstagStuttgart, 5. Juli 2012 Ein Höhepunkt des von den Vereinten Nationenfür 2012 ausgerufenen Internationalen Jahres der Genossenschaften ist der 7.Juli. Dieses Datum markiert den Internationalen Tag der Genossenschaften, derjedes Jahr am ersten Samstag im Juli stattfindet. Viele Genossenschaften ausden unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen werden den kommenden Samstagnutzen, um mit ihren Kunden und Mitgliedern zu feiern. Doch nicht nur an die-sem Tag, sondern das ganze Jahr über sind Veranstaltungen, Kongresse, wissen-schaftliche Diskussionsrunden und Aktionen geplant, mit denen die Bedeutungund Leistungsfähigkeit der Rechtsform der Genossenschaft vorgestellt wird.Genossenschaftsbanken, Agrar- und Winzergenossenschaften, aber auch Woh-nungsgenossenschaften gehören zum Kreis dieser Rechtsform.Die genossenschaftliche Wirtschaftsform basiert auf dem Gedanken, dass sichgemeinsam mehr erreichen lässt als allein. Dieser Gedanke der Gemeinschaftwurde in Deutschland bereits vor rund 150 Jahren entwickelt. Genossenschaf-ten entstanden in den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen, wie der Woh-nungswirtschaft, dem Banken- und Agrarsektor sowie dem Handwerk. Über diePrinzipien der Solidarität, Selbsthilfe und Selbstverantwortung teilen sie Ar-beitskraft, Arbeitsmittel aber auch Geldvermögen. Heute sind allein in Baden-Württemberg beispielsweise rund 200 Wohnungsgenossenschaften beim vbwVerband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmene.V. organisiert.Bei den Wohnungsgenossenschaften wurde in den Anfängen mit vereinterMuskelkraft sowie gemeinsamen Finanz- und Arbeitsmitteln für den notwendi-gen Wohnraum gesorgt. Bis heute haben sich die Wohnungsbaugenossenschaf-Ihre Ansprechpartnerin: Marion Schubert Tel.: 0711 16345-120 Fax: 0711 16345-109http://www.vbw-online.de schubert@vbw-online.de Seite 1
  • 2. ten dem Konzept des „guten Wohnraums zu fairen Preisen“ verschrieben. DieUnternehmen sind – anders als beispielsweise Kapitalgesellschaften – nicht aufeine finanzielle Gewinnmaximierung ausgelegt. Vielmehr reinvestieren sie dieEinnahmen wieder in ihre Wohnungsbestände. Davon profitieren die Mitglieder,die eben meist nicht nur Mieter, sondern auch Miteigentümer am genossen-schaftlichen Eigentum sind. Genossenschaften zählen zu den insolvenzsicherstenRechtsformen und übernehmen wichtige soziale Aufgaben.In Deutschland gibt es rund 7.500 Genossenschaften, darunter rund 2.000 Woh-nungsgenossenschaften, von denen etwa 200 ihren Sitz in Baden-Württemberghaben. Insgesamt vereinen sie mit ihren 20 Millionen Mitgliedern fast ein Viertelder deutschen Bevölkerung. Mehr als 800.000 Menschen arbeiten in Genossen-schaftsorganisationen.Ihre Ansprechpartnerin: Marion Schubert Tel.: 0711 16345-120 Fax: 0711 16345-109http://www.vbw-online.de schubert@vbw-online.de Seite 2

Related Documents