PRESSE-INFORMATIONKlares „Nein“ zu flüssigen Brennstoffen beim GrillenB·A·D -Experten empfehlen zugelassene Anzünder /Kind...
of 1

Presseinfo_Sicheres_Grillen_080709.pdf

[PDF] Pressemitteilung: Klares "Nein" zu flüssigen Brennstoffen beim Grillen [http://www.lifepr.de?boxid=113229]
Published on: Mar 4, 2016
Source: www.slideshare.net


Transcripts - Presseinfo_Sicheres_Grillen_080709.pdf

  • 1. PRESSE-INFORMATIONKlares „Nein“ zu flüssigen Brennstoffen beim GrillenB·A·D -Experten empfehlen zugelassene Anzünder /Kinder vor den Gefahren des Feuers schützenBonn, 8. Juli 2009 – Wenn gellende Schreie den lauen Sommerabend zerreißen, istes womöglich wieder einmal passiert: Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit amheimischen Grill endet mit Schmerzen, nicht selten mit massiven Verletzungen. Vorallem Kinder sind bei dem sommerlichen Vergnügen gefährdet, warnen die Expertender B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH. Schätzungen zufolgeerleiden jährlich rund 13.000 Kinder beim Grillen behandlungsbedürftige Verletzun-gen. Sie sind insbesondere dann gefährdet, wenn beim Grillen Spiritus verwendetwird und es zu Verpuffungen und damit zu Flammenwänden kommt. Grundsätzlichraten die B·A·D-Experten beim Grillen von flüssigen Brennstoffen ab: Der Holzkohle-grill, auf einem ebenen und nicht brennbaren Untergrund platziert, darf nur mit Tro-ckenbrennstoffen wie etwa zugelassenen Grillanzündern entfacht und die Glut nichtdurch Pressluft oder Sauerstoff angefacht werden. Darüber hinaus sorgt ein Abstandvon zwei bis drei Metern zwischen den Grillgästen und dem Grill für Sicherheit – inder Nähe des Grills haben übrigens auch leicht brennbare Stoffe wie Lampions oderGirlanden nichts zu suchen.Allen Betteleien zum Trotz dürfen sich Kinder niemals allein unmittelbar am Grill imheimischen Garten oder den der ausgewiesenen Grillplätze in Freizeitparks aufhal-ten. „Feuer übt auf die Kinder eine magische Anziehungskraft aus, doch sie könnendie Gefahren nicht einschätzen“, warnen die Mediziner der B·A·D. Um allen Eventua-litäten vorzubeugen, raten sie zur Bereitstellung eines Feuerlöschers und erinnerndaran, dass als Löschhilfe verwendetes Wasser verdampfen und zu Verbrühungenführen kann. Um den Gefahren des Funkenflugs bei aufkommendem Wind zu begeg-nen, wird nach dem Grillen das Abdecken der Glut mit Sand oder Erde empfohlen.Werden diese Tipps befolgt, steht gemütlichen und vor allem auch sicheren Grill- Kontakt:Abenden mit Würstchen, Fleisch, Geflügel und Gemüse nichts im Weg. Als Alternati- Ursula Grünes PR - Öffentlichkeitsarbeitve zum Holzkohlegrill wird oftmals auch ein Gasgrill verwendet. Dabei, so die Exper- Herbert-Rabius-Str. 1ten der B·A·D, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Anschlüsse dicht 53225 Bonn Tel. 0228/400 72 84sind und der Verbindungsschlauch nicht der Hitze ausgesetzt ist: Austretendes Gas Fax 0228/400 72 25ist nämlich brandgefährlich. http://www.bad-gmbh.deDiese Presseinfo finden Sie auch unter www.bad-gmbh.de E-Mail: gruenes@bad-gmbh.de

Related Documents