IBA-Gutachterverfahren entschiedenVeringeck: Älter werden in der WohngemeinschaftIm Rahmen der IBA entsteht im Wilhelmsbur...
Pflegebedarfe der zukünftigen türkischen und deutschen Bewohnerinnen und Bewohnerstellen andererseits eine hohe Anforderun...
of 2

pressemitteilung_wettbewerb_veringeck.pdf

[PDF] Pressemitteilung: Veringeck: Älter werden in der Wohngemeinschaft [http://www.lifepr.de?boxid=112854]
Published on: Mar 4, 2016
Source: www.slideshare.net


Transcripts - pressemitteilung_wettbewerb_veringeck.pdf

  • 1. IBA-Gutachterverfahren entschiedenVeringeck: Älter werden in der WohngemeinschaftIm Rahmen der IBA entsteht im Wilhelmsburger Reiherstiegviertel das „Veringeck“ - einModellprojekt mit Wohngemeinschaften für pflegebedürftige und demenziell erkrankteSeniorinnen und Senioren. Damit soll insbesondere die medizinische Versorgung vor Ort fürdiese Menschen verbessert werden. In enger Abstimmung mit der Behörde fürStadtentwicklung und Umwelt und dem Bezirk Hamburg Mitte hat die IBA Hamburg einGutachterverfahren durchgeführt. Eine Jury unter Vorsitz der Architektin Canan Rohde-Canhat unter acht Architekturbüros aus dem In- und Ausland die Arbeit des BerlinerArchitekturbüros feddersenarchitekten mit dem ersten Preis ausgezeichnet und zurRealisierung empfohlen.Hamburg, 06. Juli 2009. „Der prämierte Entwurf schließt nicht nur auf angenehmunaufdringliche Art eine städtebauliche Lücke an der Ecke Veringstraße / Veringweg,sondern schafft einen neuen Typus von Wohn- und Pflegegemeinschaften, der in Deutschland beispielhaft sein wird“, so Ulrich Hellweg, Geschäftsführer der IBA Hamburg GmbH. Auch die Juryvorsitzende Canan Rohde-Can zeigt sich von herausragenden Qualitäten des Siegerentwurfs überzeugt: „Die überzeugende Qualität dieser Arbeit ist der Umgang mit dem Ort und der Nutzung. Mit der besonderen Idee der drei Einschnitte schafft der Verfasser zum Einen eine interessante Außenwirkung und zumStraßenansicht des Siegerentwurfs von feddersenarchitekten Anderen sehr gut funktionierende Innenräume. Der Entwurf wird somit dergestellten Aufgabe im Ganzen als auch der besonderen Herausforderung eines Projektes mitModellcharakter am besten gerecht.“Aufgabe der teilnehmenden Architekten war es, den Gedanken eines kulturübergreifendenWohnens im Alter sowohl innenarchitektonisch als auch in der Fassadengestaltung zuentwickeln. Durch die Gestalt des Gebäudes, die Materialwahl und Farbgebung soll einemoderne Interpretation des IBA Leitthemas „Kosmopolis“ und der Aspekt des interkulturellenWohnens nach außen transportiert werden. Dabei sollen sich einerseits die Bewohnerinnenund Bewohner des Stadtteils in der Außendarstellung des Gebäudes wiederfinden könnenund eine Balance von Extrovertiertheit und Integration in das städtebauliche Umfeldgeschaffen werden. Die Anforderungen des späteren Betreibers und die speziellen
  • 2. Pflegebedarfe der zukünftigen türkischen und deutschen Bewohnerinnen und Bewohnerstellen andererseits eine hohe Anforderung an die Grundrissgestaltung, dieRaumzusammenhänge, die interne Organisation des Gebäudes und die Freiraumgestaltung.Vor dem Hintergrund dieser Qualitätsansprüche an Innen- und Außengestaltung soll sich derNeubau an der Veringstraße aus einem Spannungsbogen von Innovation und tradiertenWohnansprüchen entwickeln.Sämtliche Arbeiten des Gutachterverfahrens sind zwischen dem 27. Juli 2009 und dem 7.August 2009 in der Werkstattschau „IBA at WORK“ am Berta-Kröger-Platz in Wilhelmsburgzu sehen (jeweils 10.00-18.00 Uhr, montags geschlossen, Info: 040-32862640).Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:IBA Hamburg GmbH, Stefan Nowicki, Tel.: 040 / 226 227-31, presse@iba-hamburg.de Die IBA Hamburg: Entwürfe für die Zukunft der Metropole Die Internationale Bauausstellung Hamburg ist mehr als eine reine Bauausstellung. Sie ist ein Stadtentwicklungsprozess, der sich räumlich auf Wilhelmsburg, die Veddel und den Harburger Binnenhafen fokussiert. Im Rahmen der IBA werden zentrale Fragen der aktuellen Metropolenentwicklung wie die Internationalisierung der Stadtgesellschaft – Kosmopolis – und die Gestaltung von inneren Stadträndern – Metrozonen – thematisiert, darüber hinaus die Rolle der Stadt im Klimawandel. Damit entwirft eine Internationale Bauausstellung erstmals das Zukunftsbild der europäischen Stadt im 21. Jahrhundert. Besuchen Sie die zentrale IBA-Ausstellung in Hamburg-Wilhelmsburg: „IBA at WORK“ präsentiert den aktuellen Planungsstand der IBA- Projekte. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag jeweils 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Hier können auch die Publikationen der IBA Hamburg bezogen werden.

Related Documents