Aspekte des Natur- und Landschaftsschutzes bei
der Genehmigung von kleinen Windkraftanlagen
präsentiert im Rahmen einer Ve...
Aspekte des Natur- und
Landschaftsschutzes bei
der Genehmigung von
Kleinen Windkraftanlagen
K. Walter, Untere Naturschutz...
Wie wirken sich Windkraftanlagen auf den
Natur- und Landschaftsschutz aus?
• Veränderung des
Landschaftsbildes
• Auswirku...
Bisherige Vorgaben zum Thema
Windkraft und Natur/Landschaftsschutz
• Bayerischer Windatlas vom August 2010
• Windkrafterla...
Problematik bei Kleinen Windkraftanlagen
• Vorgaben beziehen sich überwiegend auf
große Windkraftanlagen oder Windparks
ab...
Genehmigungspraxis
• naturschutzfachliche Vorgaben des
Windkrafterlasses werden analog
ausgelegt (z.B. Ausschlussgebiete,
...
Naturschutzrechtliche Prüfung von KWKA
Frühzeitige Abstimmung des Standortes mit UNB
sinnvoll für die Klärung folgender Fr...
KWKA und Artenschutz
Hauptgefährdung:
Kollision und
Barotrauma bei Vögeln
und Fledermäusen
Faktoren, die das Kollisionsris...
Empfehlungen für die Standortwahl:
• nicht auf Gebäuden oder an Standorten mit
bekannten Quartieren / Vorkommen
• nicht im...
Kornelia Walter, UNB Rosenheim
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
10.07.2013
www.ezro.de
of 11

Natur, landschaftsschutz, genehmigung 2

Published on: Mar 3, 2016
Source: www.slideshare.net


Transcripts - Natur, landschaftsschutz, genehmigung 2

  • 1. Aspekte des Natur- und Landschaftsschutzes bei der Genehmigung von kleinen Windkraftanlagen präsentiert im Rahmen einer Veranstaltung der Energiezukunft Rosenheim www.ezro.de
  • 2. Aspekte des Natur- und Landschaftsschutzes bei der Genehmigung von Kleinen Windkraftanlagen K. Walter, Untere Naturschutzbehörde UNBLandratsamt Rosenheim 10.07.2013 10.07.2013 Kornelia Walter, im Rosenheim
  • 3. Wie wirken sich Windkraftanlagen auf den Natur- und Landschaftsschutz aus? • Veränderung des Landschaftsbildes • Auswirkungen auf die Tierwelt (Fledermäuse, Vögel) 10.07.2013 Kornelia Walter, UNB Rosenheim
  • 4. Bisherige Vorgaben zum Thema Windkraft und Natur/Landschaftsschutz • Bayerischer Windatlas vom August 2010 • Windkrafterlass (Hinweise zur Planung und Genehmigung von WKA) vom Dezember 2011 (verfahrensfrei bis 10 m, Baugenehmigung bis 50 m, darüber hinaus Immissionsrecht) • Windkrafterlass Bayern - Fachliche Erläuterungen zum Schutz der Fledermäuse vom Februar 2013 • Änderung des Regionalplans Südostoberbayern (RP 18), Teilfortschreibung Windenergie mit Vorranggebieten und Ausschlussgebieten 10.07.2013 Kornelia Walter, UNB Rosenheim
  • 5. Problematik bei Kleinen Windkraftanlagen • Vorgaben beziehen sich überwiegend auf große Windkraftanlagen oder Windparks ab einer Gesamthöhe von 50 m • Auswirkungen von Kleinwindkraftanlagen auf die Tierwelt (Fledermäuse, Vögel) bislang wenig untersucht • es gibt keine Hinweise für die Genehmigung von Kleinen Windkraftanlagen 10.07.2013 Kornelia Walter, UNB Rosenheim
  • 6. Genehmigungspraxis • naturschutzfachliche Vorgaben des Windkrafterlasses werden analog ausgelegt (z.B. Ausschlussgebiete, Landschaftsbildbewertung) jedoch: • Aussagen zur Betroffenheit von Vogelund Fledermausarten nur bedingt geeignet • Abstände zu Siedlungen sind bei KWKA wesentlich geringer  Regionalplan 10.07.2013 Kornelia Walter, UNB Rosenheim
  • 7. Naturschutzrechtliche Prüfung von KWKA Frühzeitige Abstimmung des Standortes mit UNB sinnvoll für die Klärung folgender Fragen: • Liegt das Vorhaben in einem Ausschlussgebiet oder sensiblen Gebiet gemäß Windkrafterlass? • Wie wirkt die KWKA auf die Landschaft? • Sind streng geschützte Tierarten gemäß FFHRichtlinie und/oder europäische Vogelarten betroffen?  Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) 10.07.2013 Kornelia Walter, UNB Rosenheim
  • 8. KWKA und Artenschutz Hauptgefährdung: Kollision und Barotrauma bei Vögeln und Fledermäusen Faktoren, die das Kollisionsrisiko beeinflussen: 10.07.2013 Kornelia Walter, UNB Rosenheim Quelle: Natur und Landschaft Band 45 (2), 2013, Seite 55
  • 9. Empfehlungen für die Standortwahl: • nicht auf Gebäuden oder an Standorten mit bekannten Quartieren / Vorkommen • nicht im Umkreis von 50 m von einem Quartier / Vorkommen • nicht an Standorten mit hoher Aktivität von Fledermäusen und Vögeln • nicht an linearen Strukturen wie Fließgewässern, Hecken und Waldrändern • nicht in strukturreichen Gärten, Obstwiesen, Viehweiden, in der Nähe von Gewässern und Wäldern Ggf. auch Abschaltzeiten für die Vermeidung von Kollisionen geeignet ( saP) 10.07.2013 Quelle: Natur und Landschaft Band Kornelia Walter, UNB Rosenheim 45 (2), 2013, Seite 57
  • 10. Kornelia Walter, UNB Rosenheim Vielen Dank für die Aufmerksamkeit 10.07.2013
  • 11. www.ezro.de

Related Documents